Die Etikette wahren: Das richtige Büro-Outfit für Schwangere

Früher gehörte es zum Anstand, den Babybauch zu verstecken. In den 60ern und 70ern war es daher Mode, sich als Schwangere in weite kaftanartige Kleider zu hüllen. Diese Zeiten sind längst vorbei. Frau darf heutzutage zeigen, dass sie ein Kind erwartet. Doch im Büro sollten Sie es nicht übertreiben. Zu enge Kleider, die Ihre Rundungen betonen, sind ebenso ein No-Go wie zu tiefe Dekolletees. So gehen Schwangere stilsicher ins Büro.

Gut gekleidet bis zum Mutterschutz

Am Anfang sieht man es Ihnen noch nicht so sehr an, dass Sie schwanger sind. Solange sich der Bauch nicht unter Ihrem Oberteil wölbt, können Sie Ihre normale Kleidung weiter tragen. Anschließend reicht es aus, mit einem weiteren Pullover, einer Hemdbluse oder Tunika den wachsenden Bauch zu kaschieren. Wenn Ihr/e Chef/in und Kollegen Bescheid wissen, sollten Sie Ihre Schwangerschaft jedoch nicht zu sehr betonen.

Das heißt:

  • Nichts zu Enges
  • Nichts, das die Aufmerksamkeit zu sehr auf den Bauch lenkt (z.B. Schleife ober-/unterhalb)                                                                                                                                                                                                                                                                   Bildquelle: ©vertbaudet.de

Im Prinzip können Sie sich in Bezug auf bürotaugliche Schwangerschaftsmode an Ihrem Kleiderschrank orientieren. Die Kleidungsstücke, die Sie sonst auf der Arbeit tragen, gibt es in sehr ähnlicher Form auch für Schwangere. Tolle Anregungen dazu finden Sie beim Anbieter vertbaudet oder vor Ort bei den Umstandsmode-Kollektionen großer Unternehmen wie H&M und C&A.

Strenge Kleiderordnung? Auch das geht mit Umstandsmode

Klassische Bürojobs in Kanzleien, Banken oder bei großen Unternehmen verlangen nach strenger Kleiderordnung. Das macht es schwangeren Frauen nicht gerade leicht. Bluse, Blazer, Rock oder Stoffhose klingt alles andere als bequem, wenn frau im 7. Monat schwanger ist.

Spezielle Büromode für Schwangere ist jedoch auf die besonderen Anforderungen ausgerichtet und besteht aus elastischen Materialien, die an den richtigen Stellen weiter geschnitten sind. Durch einen eingearbeiteten breiten Stretch-Bund, der sich um den wachsenden Bauch legt, sind Hose und Rock auch nach einem langen Tag am Schreibtisch noch komfortabel.

Alternativ ist ein Etuikleid mit Blazer ein passendes Schwangerschaftsoutfit fürs Büro. Der Blazer ist für Schwangere generell ein wichtiges Kleidungsstück, denn er wirkt seriös und kaschiert gleichzeitig Ihren Bauch. Auch leger geschnittene Hemdblusen, die Sie in den Farben Blau oder Grau ideal als Variante zur klassischen Bluse, erfüllen diesen Zweck.

Schwanger im Sommer

Sommerkleidung im Büro ist immer ein heikles Thema. Scheint draußen bei 30 Grad die Sonne, sehnen sich viele nach luftiger Kleidung. Das trifft auf Schwangere umso mehr zu. Ein großer Vorteil ist dann, in einem klimatisierten Büro zu arbeiten. Haben Sie dieses Glück nicht, wissen Sie sicher gut genug, dass Sie trotzdem besser keine zu tief dekolletierten Blusen, keine Tops oder zu kurzen Röcke und Kleider tragen sollten. Entscheiden Sie sich dann für locker sitzende Blusen und Hosen, die aber immer noch dem Dresscode entsprechen.

 

 

Bildquelle: © vertbaudet.de

Wenn Sie in einem kreativeren Beruf oder in einem Büro arbeiten, in dem eine lockere Atmosphäre herrscht, ist die Etikette normalerweise weniger streng. Dann können Sie in den Sommermonaten natürlich auch eine Tunika tragen, diese ist durch den legeren Schnitt luftig und kaschiert gleichzeitig den Bauch.


Bildmaterial: © www.vertbaudet.de