Strumpfhosen im Business - Welche Farben und Muster sind angemessen?

Sind Strümpfe und Strumpfhosen Pflicht, wenn es um das perfekte Outfit für den Job geht? Diese Frage kann zumindest dann mit einem eindeutigen JA beantwortet werden, wenn Sie in öffentlichen Bereichen arbeiten, Kundenkontakt haben oder eine Führungsposition einnehmen.

Nackte Beine können noch so gepflegt sein, in vielen Branchen und Berufen ist das unbestrumpfte Bein einfach fehl am Platz. Dies gilt auch in der warmen Jahreszeit! Aber keine Sorge, es gibt für jeden Anlass und zu jedem Outfit die richtige Strumpfhose. Damit erzielen Sie einen perfekten Auftritt und zeigen Stilbewusstsein.

 

 

                                                                                                     Bildquelle: © vladimirfloyd - Fotolia

Eine kleine Strumpfhosenkunde

Ein wesentlicher Faktor für die Einteilung ist die Dicke des Gewebes. Sie wird mit der sogenannten Den-Zahl bezeichnet, ein Begriff, der sich vom französischen "Denier" ableitet. Die Den-Zahl reicht von 6 - 9 für extrem dünne, fast unsichtbare Modelle bis zu über 60 für sehr stabile Strumpfhosen. Unmittelbar mit der Den-Zahl hängt die Blickdichte zusammen: Je höher die Den-Zahl, desto blickdichter die Strumpfhose.

Die Beinbekleidung kann aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Für dünne Exemplare verwenden die Hersteller Nylon- und Polyamidfasern. Dickere und blickdichte Strumpfhosen bestehen aus Mikrofaser, Mischgeweben oder Wolle. Farben und Muster bestimmen letztlich im Zusammenspiel mit dem Material und der Dicke die Optik und die Wirkung.

Welche Strumpfhose zu welchem Outfit?

Eine sehr dünne, nahezu unsichtbare Strumpfhose passt zum Sommerkleid und zum leichten, sommerlichen Rock. Eine ideale Ergänzung ist sie auch zum luftigen Leinenkostüm. Achten Sie bei einem sommerlichen Look auf die farbliche Abstimmung. Zur Wahl stehen Strumpfhosen in zarten Haut- und Nudetönen, die den Style ideal abrunden. Wenn es der Dresscode Ihres Arbeitgebers vorschreibt, dass Sie auch bei höheren Temperaturen bestrumpfte Beine zeigen, dann liegen Sie mit den leichten und dünnen Exemplaren richtig.

In den kühleren Jahreszeiten wird Ihnen diese Entscheidung schon wetterbedingt abgenommen. Jetzt können Sie mit einer passenden Strumpfhose Ihrem Look den letzten Schliff verleihen.

Die Farbwahl für Ihre Strumpfhose

Eine unifarbene Strumpfhose passt immer dann, wenn das Outfit einen klassischen, leicht offiziellen Touch aufweist. Zum Kostüm, zum schmalen Rock oder auch zu einem Etuikleid ist das einfarbige Strumpfhosen zum Beispiel von Falke optimal geeignet. Mit einer hautfarbenen Strumpfhose können Sie nichts verkehrt machen. Ebenso sind schwarze und dunkle Töne passend. Achtung: Eine blickdichte Strumpfhose macht schöne Beine, sie soll aber matt und nicht glänzend sein. Wenn Sie sich für Braun, Dunkelblau oder Braun entscheiden, muss der Farbton exakt zur Kleidung passen.

Die Strumpfhose in knalligen Farben kann ein toller Eyecatcher sein, sie ist aber wie eine gemusterte Strumpfhose nur passend, wenn es an Ihrem Arbeitsplatz etwas lockerer zugeht. Achten Sie jedoch auch hier auf eine perfekte Abstimmung.

Beispiele für einen stimmigen Look mit gemusterten Strumpfhosen:

  • mit dezentem Karo zur Mode im britischen Stil
  • mit Längsstreifen zum Minirock aus einfarbigen Wollstoffen oder aus Denim
  • mit einer auffälligen Rücknaht zum weit schwingenden Glockenrock
  • mit Fantasiemuster zum einfarbigen Strickkleid

Damit die Strumpfhose ein schöner Blickfang ist, aber nicht aufdringlich erscheint, passen Sie die Schuhe an den Style an. Mit ein wenig modischem Gespür erzielen Sie eine positive Wirkung. Und wenn Sie unsicher sind: Bleiben Sie lieber zurückhaltend und orientieren Sie sich an Ihren Kolleginnen, dann kann nichts schiefgehen!