Wann ist "Jeans im Büro" okay?

Es gibt kein anderes Kleidungsstück, das über Jahrzehnte hinweg immer noch gerne von Herren und Damen gleichermaßen getragen wird. Die Jeans, die sich Levi Strauss im Jahr 1873 als Arbeitshose patentieren ließ, wird als bequeme und lässige Freizeithose, unabhängig von Modeerscheinungen, immer gerne getragen. Doch wie verhält es sich mit dem Jeans-Outfit im Büro? Nicht in jeder Branche wird die Jeans als Arbeitsdress vom Dienstgeber akzeptiert. Auch werden nicht alle Modelle von toleranten Dienstgebern gerne gesehen. Um einen unnötigen Fauxpas im Büro zu vermeiden, informieren Sie sich am besten sogleich hier, wann die Jeans im Büro okay ist.

Beim Jeans tragen auf die Branche achten

Am letzten Tag der Arbeitswoche hat sich in den vergangenen Jahren vermehrt der Casual Friday eingeführt, an dem von Angestellten gerne auf legere Jeans zurückgegriffen wird. Von vielen Dienstgebern wird der Casual Look kurz vor dem Wochenende toleriert. Jedoch gibt es Branchen, in denen die Jeans im Büro absolut verpönt ist, auch wenn Sie mit eleganten Marken-Sakkos kombiniert werden. Generell gilt bei Kundenterminen seriös aufzutreten. Und das zeigt sich auch durch die Kleidung. Deshalb sind Jeans bei solchen Gegebenheiten ein absolutes NoGo.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Bildquelle: Fotolia © Frank Boston 

Es gibt aber Branchen, in denen der Ausdruck von Lässigkeit und Gemütlichkeit gerne durch das Tragen von Jeans transportiert werden darf. Beispielsweise wird in Werbeagenturen oder kleineren Unternehmen das Tragen von Jeans im Büro nicht als Fauxpas betrachtet, sondern sogar gerne gesehen. Als Bankangestellter oder Anwalt, der einen Gerichts- oder Kundentermin wahrnimmt, wird jedoch auf ein elegantes und dadurch Vertrauen erweckendes Äußeres großen Wert gelegt. Hier gilt, weiterhin auf den Anzug oder auf das Kostüm zurückzugreifen und sich die Jeans für die Freizeit aufzuheben. Je förmlicher und konservativer eine Branche also ist, desto wichtiger ist das Einhalten von Dresscodes und der damit verbundene Verzicht auf Jeans.

Große Unterschiede bei den Jeansmodellen

Damen haben es bei der Jeanswahl für das Büro erheblich schwerer als Herren, da die eng anliegende Jeans besonders gerne getragen wird. Jedoch sollte während der Arbeit auf das Tragen von Skinny-Jeans verzichtet werden, damit Problemzonen nicht auffallen und der seriöse Look weiterhin gewahrt bleibt. Damen und auch Herren entscheiden sich im Büro am besten für eine gerade geschnittene Jeans, die weder zu weit, noch zu kurz ist. Der Onlineshop OBOY bietet hierfür eine große Auswahl und die genau passende Herren Jeans für das Büro. Was generell als Fehltritt beim Tragen von Jeans betrachtet wird, sind verwaschene oder gar zerrissene Jeans. Denn im Geschäftsleben, egal, wie modern und innovativ ein Betrieb auch ist, steht Seriosität an erster Stelle. Hier gelten einfarbige, dunkle und vor allem makellose Modelle als beste Wahl. Leider ist es eine natürliche Gegebenheit von Jeans, das sie sich durch das Waschen in der Maschine nach und nach verwaschen. Tatsächlich empfehlen Designer und Jeanshersteller, die Jeans, wenn sie ihre Farbe behalten soll, sie ungewaschen zu tragen und sie stattdessen einmal im Monat ins Gefrierfach zu legen, um Bakterien und Gerüche zu eliminieren. Ob das wirklich jedermanns Sache ist, bleibt fraglich. Aber wer gerne Jeans im Büro trägt, wird das Stöbern neuer und bestens geeigneter Modelle einfach lieben und sich für diesen Zweck bestimmt die passende Jeans finden.