6 Tipps für englischsprachige Telefongespräche

Englisch ist die offizielle Geschäftssprache auf der ganzen Welt. Hier sind 6 Tipps aus dem großen Knigge für Ihre Telefongespräche mit angelsächsischen Telefonpartnern:

  1. Begrüßung: Melden Sie sich am Telefon nicht mit einem kurzen, dynamischen "Schmidt". Das wirkt auf Angelsachsen abschreckend. Weltweit meldet man sich mit "Hello" am Telefon. Es wird vom Anrufenden erwartet, dass er/sie sich vorstellt (da er/sie ja auch angerufen hat).

  2. Kein Kumpelton: In England und den USA ist es üblich, sich mit dem Vornamen anzusprechen, auch im Geschäftsleben. Das erlaubt aber längst noch keinen kumpelhaften Umgang. Achten Sie deshalb trotz allem auf die Hierarchien.

  3. Eisbrecher: Engländer und Amerikaner leiten Telefonate meist mit einer netten Bemerkung oder einem Kompliment ein. Hintergrund: Als Angerufener sollen Sie genug Zeit erhalten, sich auf das Telefonat einzustellen. Antworten Sie deshalb nicht ausschweifend, sondern kommen Sie schnell zur Sache.

  4. Zahlen: Tückische Zahlendreher bei Telefonnummern passieren leichter, als man denkt. Geben Sie deshalb Ziffernfolgen auf Englisch immer einzeln an, beispielsweise "four, nine" statt "fourtynine".

  5. Höflichkeit: Die Worte "you must" erzeugen bei Briten und Amerikanern eine starke Abwehrhaltung. Verwenden Sie deshalb besser weiche Formulierungen wie: "would you be so kind ..." oder "could you possibly …".

  6. Aktiv zuhören: Die Angelsachsen sind Meister der Gesprächsführung. Das A und O: den anderen niemals unterbrechen. Ein dezentes "really" oder "that’s correct" signalisiert Aufmerksamkeit und Interesse.