Auf Pumps ins Karriere-Aus?

Managerinnen riskieren ihre Aufstiegschancen, wenn sie zu sexy angezogen sind. "High Heels und Minis" können feindselige Äußerungen hervorrufen. So lautet das Fazit einer neuen US-Studie.

In Deutschland geht es zwar legerer zu als in den USA, wo bereits Hosenanzüge für Business-Frauen als nicht korrekt gelten. Aber auch deutsche Managerinnen sollten sich eher konservativ kleiden, so die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Karriereberatung. Auch Bewerberinnen mit offenen langen Haaren sammeln laut einer Studie der Uni Mannheim Minuspunkte.
Der große Knigge empfiehlt deshalb: Bei Bewerbungsgesprächen sollten Sie auf jeden Fall die konservative Variante wählen. Stehen Sie später bei der Firma im Beruf, können Sie die Grenze des Akzeptierten immer noch ausloten.