Beim "Du" bleiben?

Der große Knigge empfiehlt: Nach einer Beförderung sollten Sie gegenüber Ihren alten Kollegen weiter auf dem "Du" bestehen. Autorität und Akzeptanz haben nichts mit der Anrede untereinander zu tun.
  • Wenn Sie allerdings nur mit einigen Kolleginnen per Du sind, sollten Sie darauf achten, dass aus dieser vermeintlichen Vertrautheit keine Ungleichbehandlung entsteht. Das heißt nicht, dass Sie jetzt allen das Du anbieten. Vor allem sollten Sie den Kollegen, die sich aus dem Du einen vermeintlichen Vorteil versprechen, ganz klar signalisieren: "Ich freue mich, mit dir per Du zu sein. Das hat aber keinen Einfluss auf unsere gemeinsame Arbeit. Es wäre sonst unfair den anderen gegenüber. Das siehst du doch genau so, oder?" So räumen Sie jeden Verdacht der Bevorzugung aus dem Weg.
Jürgen Goldfuß, Endlich Chef, was nun? Campus Verlag, Frankfurt/M.