Benimm-Kurse haben Konjunktur

Der Bedarf an guten Manieren hat sich in den letzten Jahren "verzigfacht", sagt Agnes Jarosch, Redakteurin des großen Knigge. "Immer mehr Unternehmen", so Frau Jarosch, "erkennen neben der fachlichen Leistung die Bedeutung des richtigen Verhaltens ihrer Angestellten auf dem gesellschaftlichen Parkett an".

Als Beispiel führt sie die Karriere eines Versicherungsangestellten an, die beinahe ein jähes Ende gefunden hatte, weil der junge Mann sich in abendlicher Runde vor den Augen seiner Vorgesetzten blamiert hatte. Die stellten ihn anschließend vor die Alternative: Rauswurf oder Benimm-Kurs.