Besuch einer Kollegin im Krankenhaus: 3 Schritte für die richtige Entscheidung

Vielleicht ist Ihre Kollegin beglückt, wenn Sie durch Ihren Besuch die Kluft zwischen Beruflichem und Privatem überbrücken. Vielleicht möchte sie sich aber auch nicht "die Blöße geben", sich Ihnen im Nachthemd und ungeschminkt, möglicherweise mit einer Infusion am Arm, zu präsentieren. Finden Sie heraus, was sie sich wünscht.

1. Schritt: Rufen Sie Ihre Kollegin an

Fragen Sie sie, ob es ihr schon wieder besser geht. "Nein"? Dann wünschen Sie ihr alles Gute und kündigen einen weiteren Anruf zu einem späteren Zeitpunkt an.

2. Schritt: Lehnt sie ab?

Fragen Sie sie, ob sie Besuch empfangen kann und will. "Ich brauche noch Ruhe!" Jetzt wissen Sie Bescheid: Sie müssen draußen bleiben. Einen Strauß Blumen können Sie ihr dennoch schicken.

3. Schritt: Freut sie sich hingegen über regen Besuch?

Dann teilen Sie ihr mit, dass auch Sie einen Besuch bei ihr erwägen. Fragen Sie sie, was sie davon hält. So kann sie Ihrem Angebot stattgeben, und mit einem Blumenstrauß können Sie sich leichten Herzens auf den Weg in die Klinik machen.