Business-Kleindung: Jeans und Turnschuhe - Kann ein Chef sie im Beruf verbieten?

Immer wieder taucht die Frage auf:
„Wieviel Einfluß kann die Chefin oder der Chef auf die Business-Kleidung nehmen?” Oft sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Meinung: „Ich lasse mir doch meinen persönlichen Stil nicht verbieten. Wenn ich Lust auf Jeans, T-Shirt und Turnschuhe habe, dann ziehe ich die auch im Büro an.” Der große Knigge klärt auf:

Dieses Denken kann, wenn es in die Tat umgesetzt wird, einschneidende Konsequenzen haben. Die oder der Vorgesetzte hat unter bestimmten Voraussetzungen das Recht, Kleider-Regeln aufzustellen. Dann nämlich, wenn das betriebliche Interesse es verlangt.

Darunter ist zum Beispiel der Umgang mit Kunden zu verstehen. In vielen Branchen ist traditionelle Kleidung im Kunden-Kontakt unerlässlich. Das Image-Bild: Konservative Business-Kleidung ist gleichbedeutend mit seriös, vertrauenerweckend und kompetent, steht unverändert im Raum. Das gibt dem Arbeitgeber das Recht, in entsprechenden Berufen auf der Einhaltung von Kleider-Regeln zu bestehen.