Die 7 goldenen Regeln für eine schöne und entspannte Weihnachtsfeier

Es ist wieder so weit – die Zeit der Weihnachtsfeiern beginnt. Nicht alle freuen sich darauf. Manchen graust es gar davor, einen ganzen Abend mit Chef und Kollegen verbringen zu müssen.

Denken Sie nicht so. Die Einladung zur Weihnachtsfeier soll sie ja nicht quälen, sondern soll Ihnen und Ihren Kollegen Gelegenheit geben, einmal ungezwungen und unabhängig von Ihren betrieblichen Aufgaben zusammen sein zu können.

Mit diesen 7 Tipps aus dem großen Knigge werden Sie Ihre Weihnachtsfeier in guter Erinnerung behalten:

  1. Teilnehmen
    Nehmen Sie an der Weihnachtsfeier teil, Fernbleiben wird als Desinteresse und Arroganz ausgelegt – es sei denn, Sie haben wichtige Gründe für eine Absage.
  2. Sich dankbar zeigen
    Stimmen Sie sich ein: Auch wenn nicht alles perfekt ist, fallen Ihnen bestimmt einige Gründe ein, warum Sie Ihrem Arbeitgeber dankbar sein können. Verzichten Sie auf Nörgelei und Beschwerden, auch falls das Weihnachtsfest (zum Beispiel aus Kostengründen) nicht so opulent ausfallen sollte wie in den Jahren zuvor.
  3. Angemessene Kleidung wählen
    Würdigen Sie den feierlichen Anlass, indem Sie sich angemessen und Ihrer beruflichen Position entsprechend kleiden: Dezent und gepflegt statt aufreizend, schrill oder bunt.
  4. Neue Kontakte knüpfen
    Nutzen Sie die Weihnachtsfeier, um neue Kontakte zu knüpfen und auch mit Kolleginnen und Kollegen zu sprechen, die Sie noch nicht so gut kennen. Setzen Sie sich zum Beispiel neben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Abteilungen.
  5. Verschwiegen bleiben
    Bleiben Sie – auch am nächsten Tag – verschwiegen und diskret, falls jemand zu viel getrunken oder sich blamiert haben sollte. Trinken Sie lieber ein Gläschen zu wenig als eins zu viel. Zum einen, um es sich auf Firmenkosten nicht „zu gut“ gehen zu lassen, zum anderen, um sich und andere nicht ungewollt zu blamieren.
  6. Distanz wahren
    Achten Sie auf die richtige Mischung aus Nähe und Distanz: plumpe Vertraulichkeiten, Duz-Angebote aus der Bierlaune heraus, Annäherungsversuche und heiße Tanzeinlagen "à la Dirty Dancing" sind fehl am Platz.
  7. Sich fröhlich und ernsthaft zugleich geben
    Präsentieren Sie sich Ihren Tischnachbarn als fröhlicher und zugleich ernsthafter, höflicher und rücksichtsvoller Gesprächspartner. Sie haben dann mehr von Ihrer Weihnachtsfeier.