Duz-Erlaubnis mit Selbstvorstellung

Wenn sich jemand nur mit dem Vornamen, beispielsweise „Ich bin Sonja” vorstellt bedeutet dies automatisch eine Duz-Erlaubnis. Wie Sie damit am besten umgehen erläutert Ihnen der große Knigge:

Eine durch diese Art der Selbstvorstellung erteilte Duz-Erlaubnis bedeutet nicht, dass Sie darauf eingehen müssen. Sie können selbstverständlich beim Sie bleiben.

Da Sie den Nachnamen der sich so vorgestellten Person nicht kennen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder verwenden Sie den Vornamen in der Kombination mit dem Sie, oder Sie fragen einfach nach dem Zunamen.