Grüßen, Begrüßen & Vorstellen: der Stil-Schnell-Check

Grüßen und Begrüßen sind besonders glatte Stellen auf dem Parkett. Generell gilt: Der Rangniedere grüßt den Ranghöheren (zum Beispiel mit einem lockeren "Hallo" oder einem förmlicheren "Guten Tag/Guten Abend"). Der Ranghöhere begrüßt den Rangniederen, indem er ihm die Hand reicht.

Der große Knigge-Schnell-Check "Begrüßung"

  • Gastgeber: Sagen Sie zuerst dem Gastgeber "Hallo/Guten Tag", er begrüßt Sie als seinen Gast und reicht Ihnen die Hand. Sind Sie in Begleitung, stellen Sie diese vor.

  • Rangunterschiede: Generell reicht der Ranghöhere dem Rangniedrigeren die Hand. Privat: die Dame dem Herrn, der Ältere dem Jüngeren. Beruflich: der Chef dem Mitarbeiter, der Minister der Landrätin.

  • Gruppen: Bei größeren Gruppen (ab fünf Personen) ist es möglich, auf den Handschlag zu verzichten, ein freundlicher Gruß in die Runde ist eine akzeptierte Alternative.

  • Bekanntheit: Es begrüßen sich immer diejenigen zuerst, die einander kennen. Anschließend werden die unbekannten (Begleit-)personen (idealerweise nach Vorstellung) begrüßt.

  • Vorstellen: Nach demselben Prinzip wie das Begrüßen funktioniert auch das Vorstellen: Die/der Ranghöhere erfährt zuerst, wer die ihr/ihm unbekannte Person ist.

  • Selbstvorstellung: Macht Sie niemand bekannt, stellen Sie sich notfalls selbst vor.