Hin und wieder gegen den Strich bürsten

Der große Knigge meint: Manchmal ist es richtig, genau das Gegenteil von dem zu tun, was alle anderen machen. Wenn Sie vermeiden, Ihre Umwelt nachzuahmen, erzielen Sie unter Umständen mehr Anerkennung, als wenn Sie versuchen, ihnen nachzueifern.

Dabei gilt: Je gefestigter Sie in Ihrer Persönlichkeit sind, je mehr Sie als Person anerkannt sind, desto eher können Sie es sich leisten, auch mal aus dem Rahmen zu fallen. Wenn alle Menschen immer das täten, was bisher getan wurde, dann hätte es nie Innovationen gegeben und wir säßen heute noch auf den Bäumen.
Das ist kein Widerspruch zum großen Knigge! Dass Sie die Regeln der guten Umgangsformen beherrschen, ist Bedingung. Denn nur, wer das Handwerkszeug beherrscht, kann entscheiden, wann und wie er es benutzt und wann nicht. Nur wer stilsicher ist, weiß, wann er Regeln benötigt und wann er sie auch mal außer Acht lassen kann.
Denken Sie zum Beispiel an moderne Künstler. Natürlich konnte Pablo Picasso technisch und formal im Sinne der klassischen Malerei des 19. Jahrhunderts malen, bevor er sich von den herrschenden Regeln löste und begann, Frauen mit einem Auge und dreieckigen Gesichtern zu malen, und zum Begründer des Kubismus wurde.