Ich-Botschaften statt Sie-Botschaften

Sie-Botschaften klagen an, provozieren Widerstand und fördern Konflikte. Ich-Botschaften hingegen offenbaren die eigene Gefühlslage und werden seltener als Schuldzuweisung oder Maßregelung empfunden. Vergleichen Sie einmal diese beiden Botschaften auf ihre vermutliche Wirkung hin:
  • "Sie haben den Bericht schlicht und einfach verschlampt, Frau Schuster. Die Gründe dafür interessieren mich nicht. Sie werden ordentlich bezahlt. Dafür erwartet das Unternehmen Ergebnisse - und zwar pünktlich sowie in einer Qualität, mit der man was anfangen kann."
  • "Ich bin sehr verärgert darüber, dass der Bericht noch nicht vorliegt, Frau Schuster. Eventuelle Gründe dafür ändern an meinem Ärger nichts, denn ich bin der Meinung: Sie werden ordentlich bezahlt, und dafür kann ich Ergebnisse erwarten, die pünktlich und in einer Qualität vorliegen, die meine Ansprüche zufrieden stellen."
Die Ich-Botschaft wirkt weniger verletzend und wird eher zu einer Verhaltensänderung führen als die Sie-Botschaft.