Kennen Sie das Anti-Ärger-Programm?

Wer Ärger im Beruf hat, ist auch zu Hause nicht gut drauf. Das führt zu neuem Ärger mit dem Partner oder der Familie. Umgekehrt überträgt sich der Ärger aus dem Privatleben natürlich auch auf Ihre Stimmung im Büro. Legen Sie sich mit folgendem Anti-Ärger-Programm aus dem großen Knigge eine Philosophie der Gelassenheit zu:

  1. Erklären Sie Ärger zu Ihrem größten Feind. Denn Ärger macht aggressiv, hektisch und nervös und gibt Ihnen nur wieder neuen Grund, sich wieder ärgern.

  2. Analysieren Sie den Auslöser für Ihren Unmut. Welche Art von Ärger erdulden Sie schon zu lange? Den unverschämten Kollegen oder die neidische, schnippische Kollegin? Überlegen Sie, wie Sie diesen Ärger in Zukunft so oft wie möglich meiden bzw. offensiv angehen und aus der Welt schaffen können.

  3. Streben Sie eine entspannte Grundhaltung an. Vieles ist der Mühe nicht wert, sich darüber zu ärgern oder einen Streit vom Zaun zu brechen. Nehmen Sie Dinge hin, die Sie nicht ändern können. Sagen Sie sich immer wieder: „Nein, ich will mich nicht ärgern.”

  4. Beobachten Sie die Entwicklung Ihrer Stimmung. Wenn Sie spüren, dass Sie sehr gereizt sind, teilen Sie das Ihrem Gegenüber mit. Ihre Gesprächspartner wissen dann, woran sie sind, und Ihre Aggressivität beginnt noch im selben Moment abzuklingen.

  5. Geben Sie Ihren Ärger nicht an andere weiter. Wenn Sie sich über jemanden aufgeregt haben, sollten Sie besonders freundlich zur nächsten Person sein, die Ihnen begegnet. Denken Sie daran: „Freundlichkeit kann man nicht verschenken, man bekommt sie immer wieder zurück!“

  6. Zeigen Sie mehr Geduld und Verständnis. Sehen Sie immer auch die Situation der anderen. Aber achten Sie auf das Mittelmaß, damit Sie nicht zu verständnisvoll wirken und mit immer neuen Forderungen konfrontiert werden.

  7. Verzichten Sie auf unnötige Angriffe. Zynische Kommentare und sarkastische Bemerkungen vergiften die Stimmung.

  8. Ärgern Sie sich nicht vorbeugend. Wenn Sie bereits eine negative Erwartungshaltung haben, tritt oft genug das Gegenteil ein. Dann war die ganze Aufregung im Vorfeld verlorene Energie.

  9. Gestalten Sie Ihr Umfeld positiv. Umgeben Sie sich mit Gegenständen, die positive Gefühle bei Ihnen wecken, wenn Ihr Blick darauf fällt.

  10. Lachen und lächeln Sie, so oft sich Gelegenheit dazu bietet. Es ist die beste Methode, um Aggressionen abzubauen. Abgesehen davon brauchen Sie für ein ernstes Gesicht 65 Muskeln, für ein Lächeln nur zehn. Warum sollten Sie sich also überanstrengen?