Geschichte der Handtasche

Handtaschen sind heute unverzichtbare Begleiterinnen von Geschäftsfrauen. Die ersten Modelle reichen bis ins 18. Jahrhunderts zurück. Sie waren allerdings so klein, dass gerade mal ein Taschentuch und etwas Kleingeld hineinpassten.

 

In Mode kamen Handtaschen um 1900. Die amerikanische Firma Sears Roebuck bot verschiedene Modelle an: Das kleinste konnte am Gürtel befestigt werden, das geräumigste erreichte die Größe einer Einkaufstasche. Die Hersteller trugen erstmals dem Bedürfnis berufstätiger Frauen Rechnung, die einen praktischen und widerstandsfähigen Aufbewahrungsort für die Utensilien ihrer täglichen Arbeit benötigten.

Erst Ende der Dreißiger Jahre kamen in Italien die ersten modernen Umhängetaschen auf, die den Frauen vor allem das Tragen erleichterten. Inzwischen hat die Handtasche ihren festen Platz in der Geschäftswelt erobert - die Männer eingeschlossen, für die erste Modelle entworfen wurden.

 

Anna Johnson, Handtaschen, 2011