Knigge für Handwerker

Auftraggeber schauen bei Handwerker(inne)n nicht nur auf die fachliche Qualifikation. Der große Knigge rät, mindestens ebenso wichtig ist korrektes Auftreten:
  • Saubere Kleidung, reinliches Arbeiten und gutes Benehmen sind für Handwerker heute ein Muss. Sonst haben sie bei Kunden keine Chance.
  • Ein Handwerker darf seinem Kunden - oder seiner Kundin - unter keinen Umständen das Gefühl zu geben, er oder sie stelle "dumme" Fragen.
  • Handwerker müssen sich in ihre Kunden hinein versetzen. Der Blickkontakt, die Interpretation der Körpersprache und Verstärkungen der Kundenaussagen gehören dazu - etwa kurze Bestätigungen wie "Genau" oder "Ich verstehe".
  • Unwörter wie "Problem", "schwierig", "kaputt" sind tabu. Auch Killerphrasen wie "Da habe ich nichts mit zu tun" sollten zugunsten positiver Äußerungen ("Ich kümmere mich darum") gestrichen werden.
  • Je freundlicher und kooperativer sich Handwerker verhalten, desto entspannter ist letztlich ihre Arbeit.
Umberta Andrea Simonis, Mehr Erfolg im Umgang mit Kunden - der Erste "Knigge" für Handwerker. Holzmann Buchverlag, Bad Wörishofen.