„Man sieht nur, was man weiß” - Machen Sie sich fit in Sachen Etikette

Der Begriff „Sozialkompetenz” ist nicht eindeutig eingegrenzt und wird deshalb hin und wieder missverständlich verwendet. Bei den Umgangsformen hingegen, die Teil der Sozialkompetenz sind, ist klar definiert: Es geht um konkrete Worte und Gesten, die das Miteinander erleichtern.

Der große Knigge: Wenn Sie diese Worte und Gesten kennen, können Sie sie nicht nur zu Ihrem Vorteil und dem Ihres Unternehmens einsetzen. Sie erkennen auch im Kontakt mit anderen Personen sehr schnell deren Kenntnisstand.

Kennt jemand sie jedoch nicht, weiß er nicht einmal, welche Fehler im Umgang andere machen, kann also auch kaum nachvollziehen, wodurch Miss-Stimmungen entstanden sind. Man sieht eben nur, was man weiß.

So liest ein Gast mit geschultem Blick an dem Platz, den eine Gastgeberin ihm zuweist, ab, welche Bedeutung sie ihm beimisst. Sitzt er bei Tisch zu ihrer Rechten, weiß er: Sie betrachtet ihn als ihren Ehrengast. Sitzt sie jedoch in der Mitte des Tisches, er aber durch mehrere andere Gäste von ihr getrennt an der Stirnseite, darf oder muss er den Schluss ziehen, dass die anderen Anwesenden ihr näher stehen und/oder wichtiger sind als er.

Daher: Machen Sie sich fit in Sachen Stil und Etikette. Dann wissen Sie, was es an menschlichem Verhalten so alles zu sehen und zu verstehen gibt.