Mit Fischbesteck und Gourmetlöffel hantieren

Hier einige von der Redaktion des großen Knigge aufbereitete Tipps zum richtigen Umgang mit Fischbesteck und Gourmetlöffel:

1. Gourmetlöffel muss nicht benutzt werden

Sie müssen den Gourmetlöffel nicht benutzen, wenn Sie das nicht möchten. In der gehobenen Gastronomie wird dieser in der Regel als drittes Besteckteil gereicht, wenn es zu dem Gericht eine delikate Soße gibt. Der Genuss dieser Zutat wird sehr schwierig, wenn Sie den Gourmetlöffel nicht verwenden.


2. Der Gourmetlöffel gehört in die rechte Hand

Der Gourmetlöffel ist so etwas wie ein "Zwitter" aus Messer und Suppenlöffel. Daher nehmen Sie ihn als Rechtshänderin in die rechte Hand. Linkshändige können heutzutage den Gourmetlöffel selbstverständlich in die linke Hand nehmen.


3. Bei Fischgerichten Gourmetlöffel statt Fischmesser benutzen

Bei Fischgerichten können Sie sich das Leben einfach machen. Entscheiden Sie sich für den Gourmetlöffel und lassen Sie das Fischmesser liegen. Da Fisch (außer geräucherte Sorten) nicht geschnitten werden muss, ist der Gourmetlöffel ein vollwertiger Ersatz dafür.

Bei einem Fleischgericht können Sie auf das Messer meistens nicht verzichten. Gehen Sie am Besten wie folgt vor: Essen Sie solange mit Messer und Gabel, bis genug Platz auf dem Teller ist, um das Messer auf dem Teller abzulegen. Es sollte mit der Spitze zur Tellermitte zeigen. Bei Platzmangel kann es auch schräg über den oberen Tellerrand abgelegt werden.
Wichtig ist folgende Regel:
Benutztes Besteck kommt nicht wieder mit dem Tischtuch in Berührung.
Wenn Sie die Besteckteile tauschen, achten Sie bitte beim Gourmetlöffel ebenfalls darauf, dass er auf dem Teller abgelegt und nicht am Tellerrand abgestützt wird.