Outfit-Tipps fürs Business: Ein Knigge für Männer

 

Im Geschäftsleben beurteilen Personaler und Vorgesetzte nicht nur anhand des Auftretens, sondern insbesondere auch anhand der Kleidung, wie zuverlässig und korrekt das Gegenüber arbeitet. Daher sollte die Wirkung der Kleidung im Business nicht unterschätzt werden. Sie entscheidet nämlich maßgeblich, welche Botschaft Sie nach außen hin aussenden. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, den Business-Dresscode einzuhalten und sich im Beruf seriös zu präsentieren.

Bildquelle: shutterstock ©baranq

 

Der Business-Dresscode

Es ist kein Geheimnis, dass Sie in den Augen Ihrer Vorgesetzten, Ihrer Kollegen und Kunden kompetenter und zielstrebiger erscheinen, wenn Sie im Beruf zu seriöser Business-Kleidung greifen, anstatt im Büro in Cargo-Hose und T-Shirt zu erscheinen. Das klassische Business-Outfit für Herren besteht in der Regel aus folgenden Komponenten:

  • Einem Anzug
  • Einem passend dazu ausgewählten Hemd
  • Einer Krawatte
  • Glatten Lederschuhen

a) Anzug: Je höher Ihre Position innerhalb einer Hierarchie, zu desto dunkleren Farbtönen dürfen Sie greifen. Mit den Farben Dunkelblau, Grau, Anthrazit und Schwarz liegen Sie auf jeden Fall richtig. Darüber hinaus sollten Sie aber auch Wert auf die Qualität des Stoffes legen. Am besten eignen sich hochwertige Naturfasern wie Baumwolle, Kaschmir oder Seide. Da Leinen zu sehr zu Knitterfalten neigt, sollten Sie hiervon lieber die Finger lassen.

b) Hemd: Im Hinblick auf die Hemden-Wahl haben Sie einen etwas größeren Spielraum: Ideal eignen sich Modelle in den Farben Weiß oder Hellblau bzw. Pastell-Töne. Auch dezente Muster sind erlaubt. Gerade bei gemusterten Hemden sollten Sie allerdings darauf achten, dass Sie das Design Ihrer Krawatte passend dazu auswählen. Greifen Sie auch hier wieder bevorzugt zu Naturfasern.

c) Krawatte: Wichtig ist, dass Ihre Krawatte mit dem restlichen Outfit harmoniert und grundsätzlich lieber dezenter als zu auffällig ausfällt. Je nach Hemd dürfen Sie aber auch zu dezenten Mustern, wie zum Beispiel zu klassisch gestreiften Modellen greifen. Abhängig von der Farbe können sie mit Ihrer Krawatte außerdem bestimmte Signale aussenden (mehr dazu können Sie hier nachlesen). Entscheiden Sie sich auch hier wieder für ein hochwertiges Material wie zum Beispiel Seide.

d) Schuhe: Mit Schuh-Klassikern wie Oxfords und Brogues in einer dunklen Farbe wie Anthrazit oder Schwarz liegen Sie im Grunde immer richtig. Ihre Schuhe sollten idealerweise aus Glattleder bestehen und immer sauber sein.

e) Accessoires: Wählen Sie Ihre Accessoires im Business mit Bedacht aus. Hier ist weniger oft mehr. Das bedeutet zwar nicht, dass Sie Ihre Lieblings-Armbanduhr oder Ihren Ehering ablegen müssen, allerdings sind bei Männern mehr als zwei dezente Ringe und eine Armbanduhr nicht gerne gesehen, da zu viel schnell zu protzig wirkt. Achten sie außerdem darauf, dass Ihr Gürtel farblich zu Ihren Schuhen passt.

Entgegen vieler Annahmen müssen sie sich für ein seriöses Business-Outfit auch nicht in immense Unkosten stürzen. Es gibt viele Online-Shops, wie zum Beispiel diesen hier, in denen Sie hochwertige Anzüge und Hemden zu einem fairen Preis-/Leistungsverhältnis kaufen können.

Dont´s

  • Freizeitkleidung (z.B. Jeans mit Sakko)
  • Auffällig gemusterte Jacketts
  • Zu große/kleine Hemden
  • Zu kurze Hosenbeine
  •  Zu lange Sakko-Ärmel
  • Hawaii-Hemden
  • Leder- oder Neon-Krawatten
  • Goldkettchen und Ohrstecker
  • Tennissocken
  • Abgelaufene Schuhsohlen
  • Braune Gürtel/Schuhe zum schwarzen Anzug
  • Mehr als zwei verschiedene Muster gleichzeitig
  • Drei-Tage-Bart

 

Fazit

Je größer und internationaler ein Unternehmen ist, desto höhere Bedeutung wird auch seriöser Business-Kleidung beigemessen. Insbesondere Führungskräfte legen großen Wert auf korrekte Kleidung, um dadurch ihre Seriosität und Kompetenz zu unterstreichen. Für das Geschäftsessen oder den Drink nach Feierabend gilt allerdings für alle Business-Männer, dass sie die Krawatte auch gerne mal weglassen dürfen.