Pünktlich trotz Termindruck – so geht’s

Wer zu Besprechungen nicht pünktlich kommt, ist nicht einfach nur unhöflich. Er dokumentiert damit auch ein schlechtes Zeit- und Selbstmanagement.

Mit diesen Tipps aus dem großen Knigge schaffen Sie es, trotz Termindruck pünktlich zu sein:

  • Blocken Sie in Ihrem Kalender Zeit für unvorhergesehene Termine, Anrufe etc. Dadurch kommen Sie nicht in Versuchung, zu viele Verabredungen zu treffen.

  • Legen Sie die regelmäßigen Besprechungen so, dass sie möglichst reibungslos in Ihr Tagesgeschäft integriert sind. Ein guter Termin ist morgens zu Arbeitsbeginn: Wenn die Besprechung Ihr erster Tagespunkt ist, können Sie nicht durch andere Arbeiten aufgehalten werden.

  • Planen Sie Pufferzeiten ein. Nehmen Sie sich vor jedem Gesprächstermin 10 Minuten Zeit. Ein Beispiel: Tragen Sie die Verabredung um 09:50 Uhr in Ihren Planer ein, wenn Sie mit Ihrem Mitarbeiter 10:00 Uhr vereinbart haben. So schlagen Sie 2 Fliegen mit einer Klappe: Sie sind pünktlich und können sich auf das Gespräch vorbereiten.


Extra-Tipp des großen Knigge: Sollte sich abzeichnen, dass Sie bei einem Geschäftstermin ausnahmsweise zu spät kommen, weil Ihre Maschine Verspätung hat, Sie im Stau stehen etc., rufen Sie von unterwegs an und informieren Ihre Gesprächspartner umgehend (auch wenn es sich nur um 10 Minuten handelt!). Denken Sie deshalb IMMER daran, die Telefonnummern Ihres Gesprächspartners zu notieren, damit Sie ihn im Falle eines Falles umgehend anrufen können.