Pünktlichkeit ist keine Hexerei

Der große Knigge verrät Ihnen fünf wirkungsvolle Tipps gegen das Zuspätkommen:

Ausreden und Entschuldigungen anderer, die sich verspätet haben, kennen Sie zur Genüge. Aber Hand aufs Herz: Sind Sie selbst wirklich immer und überall pünktlich? Mit den folgenden, verblüffend einfachen und wirksamen Tips können Sie Ihre „Verspätungsrate” auf jeden Fall minimieren ganz gleich, wie hoch sie bei Ihnen zur Zeit noch ist.

Zeit großzügig planen
Seien Sie nicht zu optimistisch, was Ihre Reisezeiten anbelangt. Rechnen Sie niemals mit einer optimalen Verkehrslage. 15, 30 oder 45 Minuten, auch eine Stunde oder mehr sollten  Sie je nach Reiseziel konsequent dazugeben. Seien Sie dabei großzügig! Haben Sie am Ziel noch Zeit, lesen Sie etwas, oder entspannen Sie sich.

Keine eingeschobenen Telefonate
Vermeiden Sie das Einschieben von kleinen Tätigkeiten kurz vor dem Aufbrechen. Noch mal schnell telefonieren, eben eine Kleinigkeit erledigen das dauert meist länger als gedacht, und schon sitzen Sie in der Zeitfalle.

Termine früher setzen
Setzen Sie Termine im Kopf fünf bis zehn Minuten früher an. Machen Sie beispielsweise aus 16:00 Uhr einfach 15:50 Uhr. Wenn Sie dieses Verfahren konsequent anwenden, wird es Ihnen schon bald in Fleisch und Blut übergehen.

Uhr vorstellen
Da sind selbst Psychologen ratlos:
Stellen Sie Ihre Uhr dauerhaft einige Minuten vor. Obwohl Sie wissen, dass Ihre Uhr vorgeht, werden Sie sehr häufig nicht daran denken. Meist erst dann, wenn es richtig eng wird. Und Sie betreten den Bahnhof auf einmal viel gelassener ...

Zeitfallen erkennen
Ihr Meeting endet fünf Minuten früher als geplant? Genau hier lauert eine Zeitfalle. Steuern Sie sofort Ihren nächsten Termin an, statt die gewonnene Zeit in Gespräche oder Telefonate zu investieren, die dann oft länger dauern als die eben noch gewonnene Zeit.