So weisen Sie Ihr Gegenüber dezent auf kleine Missgeschicke hin

Stellen Sie sich vor, Sie sind beruflich unterwegs zu einer Veranstaltung und treffen zufällig auf dem Weg dorthin jemanden, der anscheinend das gleiche Ziel hat. Bei genauerem Betrachten Ihres Gegenübers stellen Sie fest, dass derjenige offensichtlich vorher noch eine Kleinigkeit zu sich genommen hat. Dies ist deutlich an den Krümeln auf seiner Wange zu erkennen.

Wie verhalten Sie sich nun, ohne dabei selbst in eine peinliche Situation zu geraten?

  Business Behaviour Inside weiß Rat:

  • In einer privaten Situation liegt die Antwort auf der Hand: Natürlich würden Sie Ihre Bekannte oder Ihren Bekannten auf die Reste des Snacks auf ihrer oder seiner Wange aufmerksam machen. Und genauso sollten Sie sich gegenüber Fremden verhalten! Versetzen Sie sich einfach in die Situation Ihres Gegenübers. Wie dankbar wären Sie demjenigen, wenn er Sie auf Ihr kleines Missgeschick hinweist!

  • Und so müssen Sie auch denken, wenn Sie Ähnliches bei einem Fremden oder bei einem Kollegen feststellen. Wie wird er sich da wohlfühlen in dem Wissen, dass er bei der wichtigen Besprechung und allen nachfolgenden Terminen, bei der Fahrt nach Hause, beim Gespräch mit dem Chef, immer mit dem kleinen Essensrest herumgelaufen ist? Und Sie haben ihn nicht darauf aufmerksam gemacht? Nicht sehr kollegial.


Also, fassen Sie sich ein Herz und weisen Sie denjenigen dezent darauf hin. Der „Profi-Helfer“ reicht entweder unaufgefordert den Handspiegel oder weist darauf hin, dass das Gegenüber doch kurz in den Spiegel schauen möge.