Spenden statt Geschenke: Spenden Sie anonym?

Ein Leser des großen Knigge schickte der Redaktion folgende Frage: Ich bin zu einem Geburtstag eingeladen. Das Geburtstagskind wünscht sich keine Geschenke, stattdessen wird eine Spendenbox aufgestellt, in die die Gäste einen Betrag hineinlegen können. Meine Frage ist: Spende ich anonym oder in einem Umschlag mit Karte?

Der große Knigge rät: Finden Sie das richtige Maß an Bescheidenheit und Selbstdarstellung

Generell spendet man bei solchen Aufforderungen anonym. Der Grund: Bescheidenheit. Der Gastgeber verzichtet selbstlos auf Geschenke. Also sollten die Gäste ebenfalls selbstlos sein und sich nicht mit dem eingezahlten Spendenbeitrag rühmen. Anonyme Spenden bedürfen wahrer Größe, namentliche Spenden dienen oft der eigenen Profilierung.

Andererseits gilt für unsere Gesellschaft: Eigenlob stimmt. Falls es Ihnen also wichtig sein sollte, dass der Gastgeber die Höhe der Spendensumme erfährt, sollten Sie diese Information bei Gelegenheit besser diskret und unter vier Augen ins Gespräch einfließen lassen.