Stilvoll Suppe essen

Die "Suppentassen-Austrinkregel"
Aus manchen Tassen darf man trinken, aus anderen sollte man es besser vermeiden. Wie Sie beim Suppe-Essen keinen Tischsitten-Fauxpas begehen erfahren Sie hier, im großen Knigge-Tipp.

Tatsächlich gibt es eine "Suppentassen-Austrinkregel", hier wird ein Unterschied gemacht zwischen kleinen und großen Tassentypen. Bei kleinen Suppentassen ist es in der Tat kein Tischsitten-Fauxpas, den Rest daraus einfach zu trinken. Doch bitte Vorsicht:
Eventuelle Einlage erst herauslöffeln: Kleckergefahr!
Die Faustregel, welche Suppentassengröße als klein gilt: Alle, die etwa die Kaffeetassen-Größe nicht überschreiten, sind zum Austrinken gedacht. Dabei ist es unerheblich, ob die kleine Suppentasse einen Henkel hat oder zwei.
Größere Tassen, die nicht an den Mund gesetzt werden sollen, können Sie leicht ankippen, um den Rest herauszulöffeln.
Das gilt heute auch für Suppenteller. Zu welcher Seite er angehoben werden soll, ist nicht zwingend reglementiert. Aus rein praktischen Gründen empfiehlt sich jedoch diese Praxis: Rechtshändige Menschen kippen nach schräg rechts hinten, linkshändige andersherum; vorausgesetzt, sie halten den Löffel mit der linken Hand.