Taktvoll gegenüber ethnischen Minderheiten

Beachten Sie gegenüber Angehörigen von Minderheiten diese Tipps vom großem Knigge:
  • Nicht jede(r) ausländisch Aussehende ist es auch. 7 Millionen Einwohner unseres Landes sind ausländischer Abstammung, besitzen aber einen deutschen Pass - und haben ein Recht darauf, als Deutsche bezeichnet werden.
  • Angehörige des jüdischen Glaubens werden in unserem Land oft als "Israelis" oder "Ausländer" bezeichnet. In Wirklichkeit sind sie Deutsche - wie jeder durchschnittliche katholische oder evangelische Christ.
  • Viele Sinti und Roma leben seit Jahren fest in Deutschland. Sie möchten nicht als "Zigeuner" tituliert werden, weil dieser Begriff mit "herumzigeunern" (= umherstreunen, unordentlich leben) in Verbindung gebracht wird.
  • Schwarze hassen es, wenn sie "Neger" genannt werden. Dieses Wort ist für sie synonym für "Sklave". Menschen aus Afrika bezeichnen Sie am besten als Afrikaner - oder nach Ihrer Nationalität als Kenianer, Sudanesen, Ghanaer.