Vorsicht bei nonverbalen Signalen

Wir alle streiten uns gelegentlich. Doch der große Knigge rät dabei gewisse Regeln einhalten. Verzichten Sie vor allem auf nonverbale Signale, die den Konflikt nur noch verstärken:
  • Blickkontakt: Fehlender Blickkontakt bedeutet Ausweichen; Fixieren dagegen provoziert den Gegenüber und macht ihn noch aggressiver. Unterbrechen Sie daher ab und zu den Blickkontakt und nehmen ihn dann wieder auf.
  • Mimik: Ein künstliches Lächeln wird Ihnen als Arroganz oder Hohn ausgelegt. Mit beidem kann Ihr Gegenüber nichts anfangen. Ein natürlich ernster Gesichtsausdruck wirkt in angespannten Situationen ehrlicher.
  • Körpersprache: Verzichten Sie auf Drohgebärden, zotige Gesten ("Stinkefinger"), Flegelhaltung im Sitzen und das Vergraben der Hände in den Hosentaschen. Dies alles wirkt nur aggressionsverstärkend.
  • Tonfall: Schreien löst keine Konflikte; auch Spott wirkt alles andere als konstruktiv. Deshalb die Devise: Klar in der Sache, mäßigend im Ton!
  • Zuhören: Sie haben zwei Ohren und einen Mund. Setzen Sie sie auch bei einem Streit in genau diesem Verhältnis ein!