Vorstellung mit oder ohne Vornamen?

Früher wurde nur bei jungen Unverheirateten der Vorname mit angegeben. Wie Vorstellungen heute ablaufen, weiß der große Knigge:
  • Heute kann jeder für sich entscheiden. Daher ist die Selbstvorstellung völlig unproblematisch.
  • Schwierig ist es, wenn Sie zwei Menschen miteinander bekannt machen - beispielsweise Ihren Chef mit Ihrem Partner. Sind Sie nicht sicher, verzichten Sie darauf! Das gilt speziell für die ältere Generation besser darauf.
  • Überall dort, wo vorherige Absprachen zu dieser Frage möglich sind - und das ist im Berufsleben sehr oft der Fall - sollten Sie sich nach Vorlieben und Abneigungen erkundigen.
  • Verhaltenspsychologen empfehlen, den vollen Namen anzugeben. Viele Menschen fühlen sich andernfalls nicht komplett vorgestellt.