Wann und wie Sie mit Geldgeschenken richtigliegen

Gilt schon der einfach in den Umschlag gestopfte Gutschein als einfalls- und lieblos, potenziert sich das bei Geldscheinen. Eine Ausnahme: wenn zur Hochzeit, wie in manchen Gegenden üblich, ein Umschlag mit Geld Sitte ist. Das meint der große Knigge dazu:


Kurbeln Sie bei Geldgeschenken Ihre Fantasie an. Das ist, falls Sie Anregungen brauchen, mit speziellen Büchern als Ideengebern möglich.

  • Hilfe für Ungeschickte: Floristen binden Geldscheine in Sträuße oder arrangieren sie zu Gestecken. Auch in speziellen Geschenkläden gibt es ausgefallene Angebote, wie Geldscheine und Münzen in Luftballons oder Konservendosen zu füllen.

  • Wann ein Geldgeschenk angebracht ist: In vertrauten Beziehungen. Im Familien- und Freundeskreis ist ein Geldgeschenk in vielen Situationen die richtige Lösung, zum Beispiel, wenn
    • der persönliche Geschmack schwer zu bestimmen ist;
    • die Größe für ein Kleidungsstück nicht bekannt ist;
    • ein Geldgeschenk gewünscht wird, beispielsweise weil auf ein größeres Teil hin gespart oder dafür zusammengelegt werden soll (fast als klassisch zu bezeichnende Geldgeschenk-Anlässe für Jugendliche: Konfirmation/Kommunion, Geburtstag, Weihnachten, Abitur);
    • das persönliche Aussuchen durch die oder den zu Beschenkenden notwendig ist (zum Beispiel Einrichtungsgegenstände).

  • Im geschäftlichen Bereich: Zwischen Geschäftspartner(inne)n sind Geldgeschenke völlig deplatziert. Im Kollegenkreis sind sie eingeschränkt möglich. Voraussetzung dafür: Es herrschen persönliche Beziehungen in einem Team. Beispiel: Der Kollegenkreis wird zu einer Hochzeit eingeladen, zu der Geldgeschenke gewünscht werden.