"Was ich Ihnen schon immer sagen wollte …" Wie Sie Unangenehmes ohne Peinlichkeiten mitteilen können

Stehen Sie hin und wieder vor der Situation, jemanden kritisieren zu müssen? Bestimmt haben Sie jedes Mal überlegt, wie Sie es am besten anstellen, ohne den anderen zu verletzen.


Beachten Sie diese 5 Regeln aus dem großen Knigge, damit es ein konstruktives Gespräch und weder für Sie noch für Ihr Gegenüber peinlich wird:

  1. Sorgen Sie für eine gute Atmosphäre und zeigen Sie Interesse an persönlichen und beruflichen Zielen Ihres Gegenübers. Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus.

  2. Seien Sie sensibel für eventuelle Probleme Ihres Gegenübers. Vielleicht sind verborgene Ängste oder Wünsche der Grund für mangelndes Wohlbefinden am Arbeitsplatz oder den unglücklichen Auftritt beim letzten Treffen. Erkundigen Sie sich also vorher.

  3. Kommen Sie nun zum Thema. Bringen Sie Ihr Anliegen ruhig und sachlich vor. Kritisieren Sie nur diesen Punkt und nicht den ganzen Menschen.

  4. Zielen Sie nicht unter die Gürtellinie: Beleidigungen, Schuldzuweisungen und Verallgemeinerungen sind fehl am Platz.

  5. Finden Sie zum Ende des Gesprächs ein ermutigendes und freundliches Wort, damit Ihr Gesprächspartner sein Gesicht wahren kann. Außerdem sollte er selbst Gelegenheit bekommen, Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen.