Was ist ein Amuse-gueule-Menü?

Bei einem Amuse-gueule-Menü - so der große Knigge - werden sehr viele Gänge mit jeweils nur einem kleinen Appetithappen serviert.

Das Charakteristische: Jeder Happen wird mit nur einem Besteckteil oder mit den Fingern gegessen, und jede Speise wird als Mini-Portion angeboten. Deshalb besteht ein solches Menü aus sehr vielen Gängen: 12 oder auch 20 sind problemlos zu genießen. Es können kalte und warme Kleinigkeiten, Fisch-, Fleisch- oder vegetarische Gerichte frei nach Gusto durcheinander gewürfelt werden.
Wichtig: Stark gewürzte Speisen sollen nicht vor sanfteren serviert werden. Desserts (Käse, Süßes) bilden wie üblich den Schluss.


Vorteil eines Amuse-gueule-Menüs: Sie benötigen keine komplett gedeckte Tafel und können auf kleinem Raum viele Gäste bewirten.