Was tun, wenn jemand um den Verlust eines geliebten Menschen trauert?

Wenn Sie in die Situation kommen, einem Menschen in Ihrem Umfeld zum Verlust einer nahestehenden Person Ihre Anteilnahme auszudrücken, dann beachten Sie diese 4 Grundregeln aus dem großen Knigge:

  1. Reagieren Sie schnell

    Viele Menschen wissen nicht, was sie sagen oder wie sie reagieren sollen, wenn jemand gestorben ist.

    Der große Knigge-Tipp: Lassen Sie den Trauernden mit seinen Emotionen nicht allein. Handeln Sie so schnell wie möglich, denn die ersten Beileidsbekundungen sind die wertvollsten. Selbst wenn Sie nur sagen, dass Ihnen die Worte fehlen, ist dies besser als Schweigen.

  2. Schreiben Sie einen Brief

    Auch wenn Sie Ihr Beileid bereits persönlich oder per Telefon bekundet haben: Schreiben Sie einen Brief oder eine Kondolenzkarte. Ein gesprochenes Wort ist vergänglich und die Erinnerung daran verblasst. Briefe und Karten können stattdessen noch Wochen und Monate nach der Beerdigung Trost spenden.

  3. Bewahren Sie einen kühlen Kopf

    Sie helfen dem Hinterbliebenen nicht, indem Sie den Tod dramatisieren. Statt den Trauernden durch Theatralik noch depressiver zu stimmen, ist es besser, besonnen zu handeln und Ihre Empathie auf eine moderate Art und Weise zu zeigen. Unterstützung durch einen kühlen Kopf und klare Gedanken helfen dem Hinterbliebenen mehr als Klagelieder.

  4. Bieten Sie Hilfe an

    Der Hinterbliebene erwartet nicht, dass Sie ihm seine Gefühle nehmen, sondern dass Sie ihn ein Stück in seiner Trauer begleiten. Hören Sie zu und bieten Sie – je nach Enge der Beziehung – konkrete Hilfe an, zum Beispiel bei den Behördengängen oder bei den Projekten im Büro.