Welche Tischmanieren gelten beim Frühstücks-Buffet?

Ein Leser des großen Knigge meldete sich mit dieser Frage bei der Redaktion: Besonders am Frühstücks-Buffet in Hotels ist mir aufgefallen, dass es Gäste gibt, die sich sehr üppig bedienen und dann aber grundsätzlich nur einen Teil davon auch verzehren. Ganze Brötchen, Brotscheiben, und Belagmengen gehen dann in den Abfall.

Mir ist bekannt, dass man es beispielsweise in den USA als gute Tischsitte empfindet, wenn der Teller nicht völlig "blank" gegessen wird. Mir erscheint diese Tischsitte angesichts der Welternährungssituation heute dekadent. Ich kann zwar verstehen, wenn man bei einem vorgelegten Speisegericht der Menge nicht immer gerecht werden kann, aber bei einer Selbstwahl am Buffet sollte man seine Appetitgrenzen kennen Frage: Wie ist die offizielle Knigge-Meinung hierzu?

Das rät der große Knigge: Teller leer essen ist zeitgemäß

Ihr Empfinden trügt Sie nicht: Eine Etikette-Regel, die gebietet, dass Lebensmittel weggeworfen werden müssen, passt nicht in unsere Zeit. Früher war es ein Zeichen des Wohlstands, der Gastfreundschaft und der Großzügigkeit, wenn nach dem gemeinsamen Mal viele Speisen auf dem Tisch übrig blieben. Heute ist es ein Zeichen des Anstands, die Mengen gemäß dem eigenen Appetit zu dosieren und Speisereste auf dem eigenen Teller möglichst zu vermeiden. Das gilt immer dann, wenn wir uns am Tisch oder am Buffet selbst bedienen können.

Tipp: Wenn Sie sich selbst bedienen können, ist es stilvoll, kleine Portionen zu wählen. Sich später noch einen Nachschlag zu holen ist stilvoller, als überfüllte Teller stehen zu lassen.