Wenn "hintenrum" über Sie geredet wird

Von einer Bekannten erfahren Sie "hintenrum", dass Ihr Freund Peter über Sie mit den Worten "Was der Franz sich auf der letzten Grillpartie geleistet hat, ist unter aller Kanone. Wie er mit Eike und Willi umgegangen ist, ist vollkommen unakzeptabel" hergezogen ist.

Natürlich sind Sie bestürzt und fragen sich zu Recht: "Warum ist Peter nicht damit zu mir gekommen, sondern verkündet seine Meinung jetzt hintenrum?"

Der erste Schritt in so einer Situation laut dem großen Knigge: Sie könnten natürlich über die Bekannte ausrichten lassen: "Wenn das so ist, verlange ich eine Entschuldigung." Doch dieser Weg ist nicht zu empfehlen.

Stilvoll ist es (auch wenn man offensichtlich wenig stilvoll mit Ihnen umgegangen ist), eine Klärung herbeizuführen. Im Beispielfall wäre der einfachste Weg: Sie rufen Peter an und bitten um ein Treffen – zum Beispiel in einem Café. "Guten Tag, Peter. Ich habe etwas sehr Unschönes gehört und möchte mich mit dir einmal darüber unterhalten, um den Sachverhalt aufzuklären. Hast du in der nächsten Woche mal eine Stunde Zeit, damit wir uns im Café treffen?"

Der große Knigge-Tipp: Um Telefondiskussionen zu vermeiden, sollten Sie den Gegenstand des Gesprächs nicht konkret benennen. Erstens weiß das Gegenüber, wenn es "Mist" gebaut hat. Und zweitens enden Telefondiskussionen oft fruchtlos.

Stellt sich im Gespräch heraus, dass der Sachverhalt stimmt, dann machen Sie deutlich, dass Sie diese Vorgehensweise nicht für richtig halten und eine Entschuldigung verlangen. Unabhängig davon, ob die Ihnen gemachten Vorwürfe richtig sind oder nicht.