Wie Ihr Kind gute Umgangsformen lernt: 4 Schritte

Änderungen sind eine Herausforderung – das ist eine alte Weisheit. Und sie benötigen Zeit, um umgesetzt und in den Alltag übernommen zu werden. Seien Sie daher einfühlsam und geduldig mit Ihrem Nachwuchs, empfiehlt Business Behaviou Insidehttp://www.stil.de/gratis-test/business-behaviour-inside.html?sid=132361.

  1. Holen Sie Ihr Kind ab
    Ihr Kind, eine einzigartige Persönlichkeit, hat im Laufe seines Lebens schon sehr viel gelernt, auch in Bezug auf Umgangsformen. Deshalb ist es wichtig, sich erst einmal einen kurzen Überblick über seine Fähigkeiten und sein Wissen zu verschaffen. Hier setzen Sie an!

  2. Setzen Sie sich Ziele
    Machen Sie sich bewusst, was Ihnen besonders am Herzen liegt. Was soll Ihr Nachwuchs als Nächstes lernen? Zweifelsfrei werden Ihnen mehrere Punkte einfallen, denn Umgangsformen sind sehr vielfältig. Wählen Sie aus, worauf Sie den Fokus richten möchten. Wichtig dabei: Überfordern Sie Ihr Kind nicht! Setzen Sie bei allem, was Sie vorhaben, auf Liebe und Geborgenheit!

  3. Feiern Sie Erfolge
    Feiern Sie auch kleine Erfolge und setzen Sie auf die Strategien, die Ihrem Sprössling entgegenkommen. Folgende Liste hilft Ihnen dabei:
    • Was hat Sie und somit Ihr Kind dem gesetzten Ziel nähergebracht? Worauf hat Ihr Kind besonders gut angesprochen? Was ist ihm leichtgefallen?
    • Was hat es sofort verstanden und beherzigt?
    • Welchen positiven Einfluss hatte die Unterstützung durch die Familienmitglieder?
    • Auf wen hat Ihr Kind bei der Vermittlung von Umgangsformen besonders gut reagiert? Wie ist derjenige an die Sache herangegangen?

  4. Loben Sie!
    Falls Sie es nicht schon längst spontan getan haben, sollten Sie Ihr Kind spätestens jetzt loben. Stoßen Sie mit Traubensaft oder Selters auf die bisherigen Leistungen an. Das motiviert und spornt an, auch die kommenden Aufgaben zu meistern.