Wie isst man „Hot Dog“?

Gerüchte gibt es viele, am wahrscheinlichsten ist diese Begründung:
Die deutschen Immigranten brachten nicht nur die Wurst nach Amerika, sondern auch ihr Haustier, den Dachshund. Der Name „Hot Dog“ sollte in Bezug auf die Haustiere ein Witz sein, man scherzte über die Inhalte der Wurst. Nach und nach setzte sich die Bezeichnung „Hot Dog“ jedoch durch.

Tischsitten: Hot Dogs sind ausnahmslos ein Fingergericht. Die Wurst im Brötchen wird mit oder ohne Zwiebeln, Senf und Ketchup oder Sauce gegessen. Dazu gibt es lediglich eine Serviette. 

Insider-Tipp: Auf gar keinen Fall im Gehen essen
Auf Volksfesten, Weihnachtsmärkten, und Jahrmärkten ist das Angebot an Leckereien und Fast Food verlockend. Suchen Sie sich ein ruhiges Eckchen, um die heißen Maronen, den Flammkuchen, die Weißwurst oder die hausgemachten Kartoffelpuffer in Ruhe zu genießen.

Das ist nicht nur gesünder, sondern auch stilvoller. Folgendes Beispiel hat sicher jeder schon mal erlebt: Ein Mann hatte seine Bratwurst im Laufschritt verzehrt, im Gedränge wurde er angerempelt, die senfverschmierte Wurst landete auf dem Mantel eines anderen Herrn, und der Ärger war groß.

Schützen Sie sich und andere vor solchen Peinlichkeiten. Wer kauend durch die Stadt läuft, macht niemals eine gute Figur.