Ausgabe März/April 2011

Ausgabe März/April 2011

  • Tipps & Trends
    Die aktuelle Leserfrage Fastenzeit: "Wie lehne ich Speisen und Getränke ab, ohne den Gastgeber zu verletzen?" +++ Schnell-Check "Restaurant" Wohin mit Geldbeutel, Handy und Handtasche? +++ Thema: Vorstellen und Bekanntmachen im privaten Umfeld Kennen Sie diese Irrtümer?

  • Die wichtigsten Anreden klipp & klar: Wie Sie Doktoren, Adelige und Würdenträger korrekt anreden
    Die meisten Leserinnen und Leser schauen – bevor sie einen Brief überhaupt lesen – zuerst auf die Anschrift und die Anrede. Umso wichtiger ist es, hier Fehler zu vermeiden. In diesem aktuellen Beitrag lesen Sie zum Beispiel, wie Sie bei Adeligen, Bürgermeistern, Pfarrern, Vorstandsvorsitzenden oder anderen Titel- und Würdenträgern verfahren. Erfahren Sie außerdem, welche alten Zöpfe Sie abschneiden können und wie Sie mehrere verschiedene Titel in die richtige Reihenfolge bringen.

  • "Bitte kommen Sie wieder" – Der große Gäste-Knigge 2011
    Gast sein ist einfach – vorausgesetzt, Sie wissen, worauf es ankommt. Das ist in erster Linie die richtige Einstellung: Dank, Respekt, Achtung und Interesse gegenüber den Gastgebern und anderen Gästen stehen an erster Stelle. Darüber hinaus gibt es aber Knigge-Regeln, die Ihnen helfen, die unterschiedlichen Anforderungen, die an Sie als Gast gestellt werden, souverän zu meistern.

  • Kontaktmanagement: Die Kunst, Geschäftskontakte aufzubauen
    Ob zu Kunden oder Dienstleistern: Kontakte sind das A und O im Geschäftsleben – Eigenbrötler haben es schwer. Wer stattdessen gut vernetzt ist, kommt schneller an einen neuen Auftrag und findet leichter neue Geschäftspartner. In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie neue Geschäftskontakte professionell aufbauen und die Magie des ersten Eindrucks nutzen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihre Chancen verbessern, sodass aus einem unverbindlichen neuen Kontakt eine Geschäftsbeziehung entsteht.

  • Niederlagen ertragen: Wie Sie auch in schwierigen Lebenssituationen Haltung zeigen
    Wenn Sie im Leben etwas wagen und nicht nur auf Nummer sicher gehen, akzeptieren Sie die Gefahr, auch scheitern zu können. Inwiefern ein Scheitern jedoch negative gesellschaftliche Auswirkungen für Sie hat, bestimmen Sie aktiv mit! Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie – mit der richtigen Einstellung – selbst weniger unter Ihrer Niederlage leiden, sie schneller verkraften und sie angemessen kommunizieren.
 
PDF-DokumentBitte_kommen_Sie_wieder.pdf620 KPDF-DokumentDie_wichtigsten_Anreden_klipp_und_klar.pdf323 KPDF-DokumentKontaktmanagement.pdf486 KPDF-DokumentNiederlagen_ertragen.pdf510 KPDF-DokumentTipps_und_Trends_10.pdf640 K
 
 
 

Der große Knigge


Treten Sie immer so auf wie Sie es sich wünschen?