Sprachunwörter, die Sie nicht mehr verwenden sollten: Der "gegebene Anlass"

In Gesprächen, aber auch in E-Mails und Briefen fallen einem immer wieder einige sich hartnäckig haltenden Unwörter auf, die anscheinend nicht zu vertreiben sind. Sie entdecken sie möglicherweise auch ab und an in Ihrer Korrespondenz oder bei Präsentationen oder in Gesprächen.

Fort damit, rät der große Knigge. Es gibt viel aktueller, schönere, bessere und vor allem zeitgemäßere Formulierungen, mit denen Sie – im wahrsten Sinne des Wortes – einfach besser ankommen.

Der "gegebene Anlass":

Immer wieder gibt es einen gegebenen Anlass, der uns gegebenenfalls Anlass gibt, auf gegebene Anlässe hinzuweisen …

Nun denn: Anlässlich dieses gegebenen Anlasses weist Der große Knigge Sie darauf hin: Die Phrase „aus gegebenem Anlass“ sollten Sie aus gegebenem Anlass vermeiden. Denn gäbe es keinen Anlass, könnten und würden Sie nicht darauf hinweisen, dass es einen Anlass gibt. Kommen Sie also gleich zur Sache.

Statt: Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass die neuen Organisationsabläufe genau zu beachten sind.

Besser: Wir erinnern daran: Bitte beachten Sie die verbindlich festgelegten Organisationsabläufe.