Kaffeetassen-Fettnäpfchen

Die Redaktion des großen Knigge hat hier die häufigsten Kaffeetassen-Fettnäpfchen auf einen Blick zusammengestellt:

Eine Kaffeetasse mit beiden Händen zu umschließen, wirkt wie "Skihütten-Manier", als wollten sich Frierende auf diese Weise die Finger wärmen. Die Reduzierung auf nur eine Hand macht die Sache auch nicht viel besser. Die stilvolle und elegante Art, eine Kaffeetasse zu ergreifen, ist und bleibt, sie am Henkel anzufassen.
Der Löffel hat nichts in der Tasse zu suchen, außer beim Umrühren. Er gehört immer auf die Untertasse, ganz gleich, ob noch Kaffee in der Tasse ist oder nicht.
Wenn Sie sich selbst Kaffee einschenken, beispielsweise am Frühstückstisch, brauchen Sie die Tasse mit der Untertasse natürlich nicht hochzuheben. Wem der Kaffee eingeschenkt wird, der hebt seine Tasse ein wenig an.
So bitte nicht! Ein Kaffeelöffel fällt unter die Besteckregel: Wird etwas mit Unterteller (-tasse) serviert, soll das entsprechende Besteckteil darauf abgelegt werden.
Die Kaffeetasse wird beim Nach- oder Einschenken nicht "solo" in die Luft gehalten, sondern immer mit der Untertasse.