Smalltalk auf Französisch

Wenn Sie mit Franzosen beruflich telefonieren, müssen Sie sich mehr Zeit lassen als bei Ferngesprächen mit deutschen Geschäftspartnern. Beachten Sie die folgenden Höflichkeitsregeln:

  • Erkundigen Sie sich zuerst nach dem persönlichen Befinden. Diese Frage dient allein zur Einleitung und sollte nicht ausführlich beantwortet werden. Ein fröhliches "très bien" reicht in der Regel völlig aus.
  • Die Frage nach dem Wetter, eine nette Bemerkung über Erfreuliches aus dem Nachbarland (etwa die Erfolge französischer Sportler oder Künstler) oder Liebenswürdiges über den Gesprächspartner sorgen für eine freundliche, lockere Atmosphäre. Ungeduld oder sofortiges Zur-Sache-Kommen wie in Deutschland wären fehl am Platze.
  • So freundlich wie den Beginn sollten Sie auch das Ende des Gesprächs halten: Drücken Sie Ihr Vergnügen an der Zusammenarbeit, Ihren Dank für die Bemühungen, Ihre Wertschätzung für die Mitarbeiter oder Ihre Freude über das Wiederhören aus.
  • Falls Sie Ihren Unmut ausdrücken wollen, tun Sie es nicht explizit! Lassen Sie lieber die oben genannten Komplimente weg. Ihr Gesprächspartner weiß dann, dass etwas nicht stimmt, und wird nachfragen.