Distanzzonen: Diese 'Abstandsregeln' sollten Sie beachten

Es gibt Menschen, und sicherlich kennen Sie auch einen, die anderen einfach viel zu nahe kommen. Sie kommen bei der Begrüßung oder auch im Gespräch so nahe an Sie heran, dass Sie ihren Atem spüren können. Ziemlich unangenehm ...

Der große Knigge meint: Distanzzonen zu beachten und zu respektieren ist ein elementarer Bestandteil zeitgemäßer Umgangsformen.

Mit der Wahrung eines gewissen Abstands zollen Sie Ihrem Gegenüber Respekt und sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Rücken Sie Ihrem Gesprächspartner hingegen zu sehr „auf die Pelle”, beeinträchtigen Sie das Miteinander, weil Ihr Gegenüber sich unwohl fühlt.

Damit Sie eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie viel Nähe Menschen ertragen, hier einige Werte zur besseren Orientierung:

  • Die intime Distanzzone beträgt 50 Zentimeter. Nur Menschen, mit denen Sie sehr vertraut sind, ertragen diese Nähe. Für den geschäftlichen Umgang miteinander ist diese Nähe in der Regel zu vermeiden.

  • Die persönliche Distanzzone beträgt etwa 50 Zentimeter bis 1 Meter. Dies ist die im Geschäftsleben am häufigsten vorkommende, wenn Sie beispielsweise Gäste begrüßen.


Der große Knigge-Tipp: Damit der Abstand von 50 Zentimetern nicht unterschritten wird, achten Sie beim Händedruck darauf, dass Sie Ihren Arm nicht zu sehr beugen und somit zu nah an Ihren Besucher herantreten.