Nach den Weihnachtsfeiern: So nehmen Sie ein Duz-Angebot wieder zurück

Wer kennt das nicht: In feucht-fröhlicher Runde finden riesige Verbrüderungsorgien statt, bei denen unter Umständen selbst aus dem "Herrn Direktor Unnahbar" das "Herbertlein" wird. Was tun, wenn Sie am nächsten Tag – im nüchternen Zustand betrachtet – die blitzartige Erkenntnis trifft: Dieser neue "Du-Zustand" vergrößert die allgemeine Katerstimmung noch, ja, voraussichtlich würde er das gesamte zukünftige Arbeitsklima mehr belasten als angenehmer gestalten?

Dann sollten Sie sofort die Initiative ergreifen, empfiehlt der große Knigge. Die Betonung liegt hierbei erstens auf "sofort" – nicht erst nach Tagen, Wochen oder Monaten. Mit einem Satz wie "Ich fürchte, ich habe gestern doch wesentlich mehr Alkohol konsumiert, als meine Denkfähigkeit vertragen hat. Mir ist gar nicht bewusst geworden, was für Probleme ich mit einem allgemeinen Duzen für die Zukunft aufwerfe. Deshalb wollen wir meinen Ausrutscher von gestern Abend bitte vergessen und alles beim alten belassen" können Sie die Situation retten.