Videokonferenzen: Die 7 besten Tipps, wie Sie sich vor der Kamera perfekt präsentieren

Eine Web- bzw. Videokonferenz ist angesetzt, und Sie möchten sich im besten Licht präsentieren? Yvonne de Bark, Schauspielerin seit 28 Jahren, schult Menschen darin, souverän vor der Kamera und vor größerem Publikum aufzutreten. Für „Der große Knigge“ hat sie die wichtigsten sieben Tipps, wie Sie durch Ihre Körpersprache und souveränes Auftreten überzeugen, zusammengestellt.

Mit diesen Tipps werden Sie allen Konferenzteilnehmern positiv in Erinnerung bleiben.

1. Machen Sie sich mit der Technik vertraut.

Starten Sie einen Testlauf, bei dem Sie alle technischen Funktionen erst einmal in einer Videokonferenz mit einem Freund oder Kollegen ausprobieren: zum Beispiel das Stummschalten, das Anhalten des Videobildes oder wie Sie den Bildschirm teilen.

Je versierter Sie mit der Technik umgehen, desto souveräner wirken Sie. Ein weiterer positiver Effekt: Wenn Sie die Technik im Griff haben, können Sie sich voll und ganz auf die inhaltlichen Belange der Videokonferenz konzentrieren.

2. Verwenden Sie ein externes Mikrofon.

Das Mikrofon sollte unbedingt eine gute Tonqualität gewährleisten, denn wenn der Ton sauber und klar ist, wirken Sie auf die weiteren Teilnehmer kompetenter und zugänglicher.

3. Blicken Sie nicht von oben herab in die Kamera.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht von oben auf die anderen Teilnehmer herabblicken, wie es bei Laptopkameras naturgemäß der Fall ist. Wenn Sie regelmäßig an Videokonferenzen teilnehmen, lohnt es sich, sich eine externe Videokamera anzuschaffen, die Sie auf Augenhöhe positionieren. Mit einem geraden Blick ins Objektiv signalisieren Sie, dass Sie mit den weiteren Teilnehmern „auf Augenhöhe“ sind.

4. Halten Sie Blickkontakt.

Das ist das wohl das Schwierigste bei Videokonferenzen. Es ist klar, dass wir den anderen sehen wollen, dazu ist die Videokonferenz schließlich da. Wir wollen die Körpersprache des anderen sehen, seine Mimik, seine Gestik, um auch Emotionswechsel erkennen zu können.

Der Blickkontakt ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen, und laut wissenschaftlicher Studien wird dabei sogar das Verbindungshormon „Oxytocin“ ausgeschüttet. Dementsprechend gilt es, dem Blickkontakt bei der Videokonferenz eine besondere Bedeutung beizumessen.

Wichtig: Blicken Sie, so oft es geht, in das Objektiv, um den Blickkontakt zu den anderen Teilnehmern herzustellen. Ich weiß, das fühlt sich anfangs seltsam fremd an. Deswegen klebt bei mir ein kleines Post-it an der Linse, damit ich den Blick, ohne lange suchen zu müssen, in die Linse orientieren kann.

5. Nehmen Sie Haltung an.

Setzen Sie sich gerade hin und legen Sie die Arme nicht eng an den Oberkörper. Eine gerade Haltung und ein wenig Luft zwischen den Armen und dem Oberkörper wirken präsent und interessiert.

6. Sorgen Sie für ein ruhige Umgebung.

Wählen Sie für die Videokonferenz einen Ort, an dem Sie ungestört sind – auch von Umgebungsgeräuschen. Geräusche, deren Herkunft der andere im Bild nicht sieht, können irritieren und wirken dadurch umso störender.

7. Lächeln Sie bei der Verabschiedung, bis Sie nicht mehr zu sehen sind.

Ein abruptes Einfrieren oder Versiegen des Lächelns, weil Sie gerade konzentriert den „Meeting verlassen“-Button suchen, hinterlässt keinen guten letzten Eindruck.

Videokonferenzetikette

  • Sagen Sie den weiteren Teilnehmern Bescheid, wenn Sie sich aus dem Bild entfernen müssen, um etwas zu holen.
  • Informieren Sie sie auch darüber, wenn eine weitere Person den Raum betritt, die die übrigen Teilnehmer im Bild nicht sehen können.
  • Essen Sie nicht vor dem Bildschirm.
  • Verzichten Sie auch weitgehend auf Getränke – ein stilles Mineralwasser ist in Ordnung.
  • Blicken Sie nicht heimlich auf Ihr Handy! Der kurze Moment der Unkonzentriertheit wird von den anderen Teilnehmern sehr wohl wahrgenommen.