Garnelen - Crevetten, Gambas oder Gamberi

Rund um diese Krustentiere gibt es einige Begriffsverwirrungen, von denen Sie sich nicht irritieren lassen sollten. Garnelen werden oft – abgeleitet aus dem Französischen – als Crevetten bezeichnet. Gambas heißen Sie beim Spanier, Gamberi beim Italiener. Die handelsübliche Bezeichnung für kleine Garnelen ist Shrimps und für größere King Prawns. Riesengarnelen sind auch oft als Hummerkrabben auf der Karte zu finden, dieser Begriff ist im Handel jedoch nicht zulässig. Damit aber noch nicht genug der Verwirrung: Nordseegarnelen werden oft auch als Krabben bezeichnet, was nach der biologischen Systematik falsch ist. Scampi (Kaisergranat) sind keine Garnelen, sie haben Scheren.

Tischsitten: Kommen die Tiere mit Panzer auf den Tisch, handelt es sich um ein typisches Fingergericht. Sind sie bereits ausgenommen und zum Beispiel in einer Speise verarbeitet oder mit Soße serviert, werden sie mit (Fleisch-) Messer und Gabel gegessen. Werden die Garnelen noch mit Panzer serviert, haben Sie zwei Möglichkeiten.

1. Möglichkeit: Nehmen Sie die Finger zu Hilfe

  • Fassen Sie den Kopf der Garnele, und trennen Sie ihn durch Biegen, Brechen oder Drehen ab.
  • Brechen Sie den Panzer des Schwanzes mit den Fingern auf. Entfernen Sie den Darm, der als dünner schwarzer Faden sichtbar ist, und essen Sie den gerade erarbeiteten Happen mit den Fingern. Oder: Pulen Sie einige Garnelen auf Vorrat, säubern Sie dann die Hände, und essen Sie die Garnelen mit Messer und Gabel.

2. Möglichkeit: Hantieren Sie mit Messer und Gabel

  • Wenn die Garnelen ganz frisch sind und optimal zubereitet wurden, gelingt die Häutung auch mit Besteck ganz gut: Halten Sie den Schwanz mit der Gabel fest, und schneiden Sie mit dem Messer den Kopf ab.
  • Lösen Sie nun mit dem Messer den dünnen Panzer und den Darm vom Fleisch ab. Schneiden Sie das Schwanzende gegebenenfalls ein.


Verarbeitete Garnelen essen Sie so, wie die weiteren Zutaten es zulassen: Shrimps-Cocktail mit einer kleinen Gabel und einem kleinen Löffel, Spaghetti und Krabben mit Löffel und Gabel, Rührei mit Krabben nur mit der Gabel.

Scampi (Kaisergranat) werden im Prinzip genauso gegessen. Meistens werden sie ausgenommen serviert. Ansonsten bricht man den Panzer auf, um das Schwanzfleisch zu verzehren. Im Notfall darf man mit dem Messer nachhelfen. achtung: Scampi (italienisch) ist bereits die Mehrzahl, es heißt also nicht etwa „Scampis“. Die Einzahl von Scampi ist „Scampo“.