Zur Abwechslung weniger förmlich!

Die förmliche Anrede in Briefen, Faxen und E-Mails lautet: „Sehr geehrter Herr…” oder „Sehr geehrte Frau…” Sie können diese etwas steife Anrede aber etwas auflockern, rät der große Knigge. Hier sind Beispiele für einen flexibleren Stil:
  • Guten Tag, sehr geehrter Herr Meyer
  • Guten Tag, sehr geehrte Frau Schmidt
  • Guten Tag, liebe Frau Schneider
  • Lieber Herr Klose
  • Hallo Frau Winter
  • Hallo, sehr geehrter Herr Sommer,
  • Empfehlung: Benutzen Sie die vertraulicheren Anredeformen nur bei Leuten, die Sie gut kennen. Sonst ist die Gefahr groß, dass die Angesprochenen dahinter eine Anbiederung oder einen Einbruch in die Intimsphäre vermuten.