Namensschilder mit Vor- und Zunamen versehen

Es ist moderner und empfehlenswert, den kompletten Namen, also Vor- und Zunamen auszuschreiben. Das gilt sowohl für Namenschilder als auch für Tischkarten und Platzreservierungsschilder. Der große Knigge rät: Das „Frau” und „Herr” ist dann überflüssig.

Ob Titel dazugesetzt werden oder nicht, muß von Fall zu Fall individuell entschieden werden. Im beruflichen Bereich werden sie häufiger verwendet als bei privaten Einladungen wie einem festlichen Essen.

Bei Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen oder Pressekonferenzen ist es üblich, auf eventuelle Titel wie akademische Grade nicht zu verzichten. Hier und bei geschäftlichen Treffen werden oft zusätzlich die Funktionen dazugesetzt.

Wichtig ist immer:
Entweder bei allen Personen eventuelle Titel/Funktionen dazuschreiben oder komplett bei allen weglassen. Wird das nur bei einzelnen gemacht, bei anderen aber vergessen, könnten diese sich zurückgesetzt oder beleidigt fühlen.