Umgangsformen

Nicht immer ist ein Händedruck angebracht

Manchmal ist ein kurzer Gruß besser als ein Handschlag, weiß . Beachten Sie folgende Regeln: Ergreifen Sie stets die ausgestreckte Hand. Sie zu übersehen, wäre unhöflich!Das Recht, als Erste(r) die Hand zu reichen, haben privat die Damen und deutlich Älteren und geschäftlich die in der Hierarchie...

mehr lesen

Zur Abwechslung weniger förmlich!

Die förmliche Anrede in Briefen, Faxen und E-Mails lautet: „Sehr geehrter Herr…” oder „Sehr geehrte Frau…” Sie können diese etwas steife Anrede aber etwas auflockern, rät der große Knigge. Hier sind Beispiele für einen flexibleren Stil: Guten Tag, sehr geehrter Herr MeyerGuten Tag, sehr...

mehr lesen

Blumen zu Feiern außer Haus?

Sollten Sie Blumen oder Geschenke zu einer Feier mitnehmen, die außer Haus - etwa im Restaurant - stattfindet? Dazu :Es ist für die Beschenkten immer zusätzliche Arbeit und Mühe, Blumen und andere Geschenke nach einer Feier im Restaurant nach Hause zu transportieren. Deshalb gilt für alle außer...

mehr lesen

Einladung: Halten Sie diese Vorlaufzeiten ein

Bei Einladungen sollten Sie diese Vorlaufzeiten berücksichtigen, empfiehlt : Arbeitsessen: bis kurz vor dem Termin möglich.Betriebsfest: 3 bis 4 Wochen. Cocktailparty: 3 bis 4 Wochen. Empfang: 4 bis 6 Wochen. Festakt: 6 bis 8 Wochen (eingeladene Gäste), 1 Woche (Presse), bis zu 1 Jahr (prominente...

mehr lesen

Einladung: Was sie enthalten muss

Grundinformationen einer Einladung   Ihre Einladung – ob Brief oder Karte – muss bestimmte Grundinformationen enthalten, damit Ihre Gäste zu- oder absagen können. sagt Ihnen, welche das sind:   Datum und Uhrzeit Veranstaltungsort (mit Adresse) Anlass der Veranstaltung Vermerk, ob der...

mehr lesen

Einladung: „Merkwürdiger Vorgang”

Die etwas andere Einladung zur Geburtstagsfeier schlägt Ihnen der große Knigge vor: Starten Sie mit einem Zitat: „Altern ist ein merkwürdiger Vorgang: Man denkt und denkt und denkt – und kann sich plötzlich an nichts mehr erinnern.”Verraten Sie den Zweck Ihres Schreibens: „Bevor mich das gleiche...

mehr lesen

Situationen, die einen Händedruck erfordern

Eine Begrüßung mit Handschlag hat mehr Gewicht als ein flüchtiger Gruß. empfiehlt den Händedruck für folgende Situationen: Sie empfangen (Geschäfts-)Besuch, sind also in der Gastgeberrolle.Sie wollen einen Erstkontakt herstellen beziehungsweise haben zum ersten Mal eine geschäftliche Verabredung....

mehr lesen

Wann Sie auf einen Händedruck verzichten sollten

Nicht immer ist ein Handschlag zur Begrüßung angebracht. rät zum Verzicht, wenn Sie knapp vor Beginn oder erst beim Gongschlag zu einer Veranstaltung erscheinen: Die Runde mit Handschlag wäre eine weitere Verzögerung; Sie bei einem Meeting oder einer Konferenz zu spät kommen; Sie täglich mit...

mehr lesen

Loben mit Umsicht und Stil

Grenzen Sie ein Anerkennungsgespräch klar von einem Beurteilungsgespräch ab, empfiehlt:   Verbinden Sie Anerkennung nie mit Kritik! Sprechen Sie ein Lob immer persönlich aus - am besten unter 4 Augen. So wecken Sie keinen Kollegenneid und beugen Konkurrenzkämpfen vor. Behandeln Sie Ihre...

mehr lesen

Dem Besuch zeigen, dass er willkommen ist

Eine perfekte Besucherbetreuung ist nicht nur die Visitenkarte Ihres Hauses, sie ist auch der Beginn einer angenehmen Zusammenarbeit. -Tipp: Holen Sie Ihren Geschäftsbesuch am Empfang ab, und führen Sie ihn zu Ihrem Chef ins Büro oder in den Besprechungsraum. Nutzen Sie den Weg dorthin für ein...

mehr lesen

Bitte kein aufgesetztes Lächeln

Eine freundliche Fassade schafft keine freundliche Atmosphäre. Wie Sie ein echtes Lächeln von innen heraus zaubern, verrät Ihnen : Werfen Sie einen Blick in den Spiegel.Schauen Sie sich Ihr ernstes Gesicht an, und fragen Sie sich: Wollen Sie Ihren Kolleginnen, Ihren Geschäftspartnern und Ihrer...

mehr lesen

Kritik: Gewinnen Sie Zeit

Der größte Fehler, den Sie bei ungerechtfertigter Kritik machen können, ist eine Antwort aus dem Bauch heraus. Gehen Sie lieber taktisch vor, rät : Vermutlich wird Sie die Kritik wie ein Blitz aus heiterem Himmel treffen. Sagen Sie, dass Sie unvorbereitet sind: "Ich fühle mich im Augenblick...

mehr lesen

Blumen ins Krankenhaus

Bringen Sie einem Krankenhaus-Patienten auch gerne schöne Blumen mit, um ihn etwas aufzumuntern? Prinzipiell ist dagegen auch nichts einzuwenden. Doch bei aller Liebe: Wenn Sie damit wirklich eine Punktlandung machen wollen, dann beherzigen Sie unbedingt die Tipps aus dem Beitrag. 4 Tipps für...

mehr lesen

Bitte nicht auf den letzten Drücker!

Terminabsagen im Geschäftsleben sind an der Tagesordnung, Höflichkeit leider nicht. Daher rät : Versetzen Sie sich in die Lage des Kunden, der seine Termine auf Ihren Besuch abgestimmt hat. Möglicherweise hat er eine Übernachtung für Sie gebucht und einen Tisch im Hotelrestaurant...

mehr lesen

Wenn über Sie getuschelt wird …

... müssen Sie sich das nicht lange gefallen lassen. Ratschläge vom: Sprechen Sie Personen, die tuscheln oder lachen, direkt an: "Ich habe den Eindruck, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist - stimmt das?" Überhören Sie Andeutungen wie "wieder einmal zu wenig Schlaf gehabt"...

mehr lesen

Stehen Frauen zur Begrüßung auf?

Stehen Frauen zur Begrüßung auf? Die Antwort lautet: Nicht immer, aber immer öfter. Der große Knigge rät: Folgende Situationen sollten Sie unterscheiden: Im Beruf ist es immer angebracht, dass sich eine Frau zur Begrüßung eines Mannes erhebt.Wird Ihnen eine Frau vorgestellt, stehen Sie...

mehr lesen

Blumen-Knigge bei Fremden

Mit diesen 3 Faustregeln begehen Sie bei Fremden keine Fehler, weiß : Aus mehreren Blumensorten zusammengestellte Sträuße mindern die Gefahr, am Geschmack total vorbeizuschenken.Farblich dezente Zusammenstellungen sind empfehlenswerter als sehr bunte Sträuße - oder solche in einheitlicher, aber...

mehr lesen

Wenn man Sie warten lässt …

... müssen Sie nicht beunruhigt sein. Dauert es länger als 15 Minuten, sollten Sie reagieren, rät der große Knigge: Die Wartezeit kann daran liegen, dass ein Gespräch mit einem anderen Bewerber länger als geplant dauert. Bleiben Sie gelassen und warten ab.Fragen Sie erst ab einer Viertelstunde...

mehr lesen

Loben Sie en detail

"Ihr Verhalten bei der letzten Messe vor 3 Monaten war wirklich gut. Weiter so!" Ein solches Lob kommt zu spät und ist zu allgemein." Wie Sie es besser machen, weiß der große Knigge: "Bei der Messe letzte Woche ist mir aufgefallen, wie außergewöhnlich gut Sie gearbeitet haben. Ich...

mehr lesen

Vortritt lassen?

Kleine Aufmerksamkeiten wie Türen aufhalten und Vortritt gewähren erleichtern das tägliche Miteinander, rät : Dabei ist nicht so wichtig, wer wem die Tür aufhält, sondern dass Türen aufgehalten werden! Den Vortritt zu lassen heißt, Respekt zu zeigen. Im Beruf wie privat gilt die Regel: Gastgebende...

mehr lesen

Unverbesserliche Quasselstrippen

Wenn Ihr Anrufer Sie nicht zu Wort kommen lässt und immer weiter drauflos plappert, müssen Sie versuchen, das Gespräch zu lenken. empfiehlt: Lassen Sie den Anrufer erst einmal reden. Geben Sie auf keinen Fall zustimmende Laute von sich – das wertet er nur als Bestätigung.Stellen Sie nur Fragen,...

mehr lesen

Vorstellung mit oder ohne Vornamen?

Früher wurde nur bei jungen Unverheirateten der Vorname mit angegeben. Wie Vorstellungen heute ablaufen, weiß : Heute kann jeder für sich entscheiden. Daher ist die Selbstvorstellung völlig unproblematisch. Schwierig ist es, wenn Sie zwei Menschen miteinander bekannt machen - beispielsweise Ihren...

mehr lesen

Bitte nicht zu bescheiden!

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, Komplimente richtig anzunehmen. Ihre Verlegenheit diktiert ihnen abwiegelnde Reaktionen wie "Ach, das war doch gar nicht so toll" oder "Andere hätten das sicher noch besser gemacht". Das ist schade - für beide Seiten, findet auch . Deswegen...

mehr lesen

In den Mantel helfen?

Sollen Männer Frauen in den Mantel helfen? sagt Ihnen, wie Sie Fettnäpfchen umgehen: Männer: Falls Sie unsicher sind, sollten Sie die Betreffende vorher fragen: "Darf ich Ihnen aus dem Mantel helfen?" Damit sind Sie fein raus.Frauen: Eine freundliche Ablehnung, etwa "Vielen Dank,...

mehr lesen

Diskriminierung von „Behinderten“!

Behindert ist man nicht - behindert wird man - auch durch Sprache! rät: Zeigen Sie durch bewusste Wortwahl, dass Sie nicht zu den Behinderern gehören: Reden Nichtbehinderte von "Behinderten", fühlen diese sich abgewertet. Korrekt ist: "Behinderte Menschen" oder "Menschen...

mehr lesen

Das richtige Benehmen älteren Menschen gegenüber

Gutes Benehmen ist wieder gefragt, egal, in welcher Altersklasse. Doch die Benimm-Vorstellungen von Jungen und Älteren klaffen manchmal weit auseinander. Die meisten Senioren haben Etikette-Regeln von Kindesbeinen an gelernt - nicht alles ist heute noch aktuell. Fettnäpfchen sind da...

mehr lesen

Wenn sich ein Gast abfällig äußert …

... - etwa über Minderheiten - sollten Sie sich trotz allem beherrschen, rät : Bleiben Sie - egal, was passiert, ruhig. Demonstrieren Sie Gelassenheit!Sie müssen einer Person, die sich danebenbenimmt, kein Lächeln schenken. Bleiben Sie distanziert höflich. Häufig prallt unangemessenes Verhalten...

mehr lesen

Warum brauchen wir Umgangsformen?

stellt fest: Umgangsformen erleichtern unser kompliziertes Zusammenleben. Die Kommunikations-Trainerin Heike Holz weiß: Zeitgemäße Umgangsformen helfen uns, dass Menschen unterschiedlichster Gruppen, Staaten und Kulturen reibungslos miteinander umgehen. Im Gegensatz zu den locker-lässigen, aber...

mehr lesen

Einladung: Handschriftlich oder in gedruckter Form?

Verbindliche Vorschriften, ob Ihre Einladung handschriftlich oder in gedruckter Form erfolgen sollte, gibt es nicht. Beachten Sie Folgendes, rät : Es ist auch im Geschäftsleben nicht verboten, Einladungen handschriftlich zu verfassen. In vertrauten Geschäftsbeziehungen ist eine handschriftliche...

mehr lesen

Lächeln kann auch Aggressionen hervorrufen

weiß: Ein strahlendes Gesicht wirkt auf andere Menschen oft positiv. Doch nicht immer ist eine solche Mimik angebracht. „Lächeln ist die eleganteste Art, seinen Gegnern die Zähne zu zeigen”, wusste der Kabarettist Werner Finck (1902 – 1978). Deshalb sollte Sie beim Lächeln vorsichtig sein.In...

mehr lesen